Sonnenpflege für die Lippen - die wichtigsten Fakten - séduction Magazin
Werbung
HAUTPFLEGE

Sonnenpflege für die Lippen – die wichtigsten Fakten

Von Online Redaktion 16/07/2022
Credit: Pexels
D

Dass die Haut vor den gefährlichen UV-Strahlen geschützt werden muss, ist eine klare Sache. Allerdings wird eine wichtige Stelle – eine sogenannte Sonnenterrasse – oft vergessen: die Lippen. Denn auch auf diese treffen die Sonnenstrahlen, welche ihnen schaden können. Wovor die Sonnenpflege für die Lippen schützt, erklärt séduction.

Wieso brauchen Lippen einen Sonnenschutz?

Die Lippen sind besonders anfällig für Verbrennungen, da sie zu den sogenannten Sonnenterassen gehören. Das bedeutet, dass die Sonne nahezu senkrecht auf die Lippen trifft. Dadurch, dass sie weder Talg- noch Schweißdrüsen haben und die Haut auch sehr dünn ist, trocknen sie zusätzlich extrem schnell aus. Außerdem verfügen die Lippen nicht über hauteigenes Melanin.

Wie Sie Ihre Lippen schützen können?

Als Notlösung können Sie auch normale Sonnencreme für das Gesicht auf ihre Lippen auftragen. Besser eignet sich allerdings Sonnenpflege, die speziell auf die Bedürfnisse der Lippenhaut abgestimmt ist. Diese soll die Lippen einerseits vor den UV-Strahlen schützen und andererseits vor dem Austrocknen sowie vor Pigmentflecken bewahren. Der optimale Schutz wird durch großzügiges und großflächiges Auftragen sowie regelmäßiges Auffrischen geboten.

Welche Produkte eignen sich?

Im normalen Alltag ist vor allem ein Lippenbalm mit Sonnenschutz praktisch. Der UV-Schutz liegt meist zwischen 10 und 15. Deshalb ist es ratsam immer wieder nach zu cremen. Dank der im Balm enthaltenen Pflegestoffe, wird die Lippenhaut parallel mit Nährstoffen versorgt. Wenn ein Besuch im Schwimmbad oder der nächste Urlaub am Strand ansteht, ist ein höherer Lichtschutzfaktor gefragt. Dafür sind Sonnencremes für die Lippen ideal, da sie meist Lichtschutzfaktor 50 bieten. Sie sind als Stiftform erhältlich und lassen sich leicht auftragen. Auch wenn Sie ein schönes Event besuchen möchten oder sich mit einem Lippenstift einfach am wohlsten fühlen, müssen sie nicht das Risiko eines Sonnenbrandes eingehen. Inzwischen gibt es viele Produkte, in denen Lippenfarbe mit einem zumindest geringem Lichtschutzfaktor kombiniert wird.

Wenn die Lippen doch mal verbrennen

Wenn Sie die Sonnenpflege für die Lippen vergessen haben oder diese sich abgetragen hat, kann es leicht zu einer Verbrennung kommen. Die Anzeichen dafür sind ein Spannungsgefühl und gegebenenfalls auch Rötungen, wie man sie von einem klassischen Sonnenbrand kennt. Bei einem starken Sonnenbrand kann es sogar zu Bläschen und Schuppungen kommen. Oft ist er schmerzhaft und kann auch zum Aufreißen der sehr dünnen Haut führen. Es kann bis zu 24 Stunden dauern, bis sich das volle Ausmaß zeigt. Was dann hilft: Zunächst ist es wichtig, die empfindliche Haut zu kühlen. Das Hitzegefühl kann beispielsweise durch kalte Kompressen gemindert werden. Außerdem ist es hilfreich, den strapazierten und ausgetrockneten Lippen nun besonders viel Pflege zu schenken und beim nächsten Gang aus dem Haus auf keinen Fall den Sonnenschutz zu vergessen.