Für mehr Natürlichkeit: Der Dark Circle-Trend - séduction Magazin
Werbung
Make Up Trends

Für mehr Natürlichkeit: Der Dark Circle-Trend

Von Online Redaktion 30/05/2021
Credit: Pexels
S

Skurrile Ideen gibt es in der Beauty-Welt jede Menge, der Dark Circle-Trend gehört auf jeden Fall dazu. séduction erklärt, warum Millennials sich auf ihren Social-Media-Kanälen nun mit akzentuierten Augenschatten präsentieren. 

Frauen und Männer nutzen täglich Concealer, um kleine Makel zu kaschieren. In den meisten Fällen um Unreinheiten, Irritationen oder eben Augenringe abzudecken. Denn schlaflose Nächte und Stress zeigen sich oft als erstes an den dunklen Verfärbungen unter den Augen, besonders mit steigendem Alter. Und weil niemand müde aussehen möchte, verstecken wir die Schatten. Gerade für viele Teenager ist das eine der ersten Make-up-Lektionen, die sie lernen: Dunkle Augenringe sind hässlich. Gleichzeitig kommt damit oft ein Stigma, das durch den Dark Circle-Trend gebrochen werden soll. 

Das macht den Trend aus

Losgetreten haben den Dark Circle-Trend zuerst Content Creator auf TikTok. Statt die Augenpartie mit Concealer aufzuhellen, nutzen sie dunkle Lidschatten, Lipsticks und Cream Pods, um die Under Eyes zu betonen. Dafür wird das Produkt zuerst aufgetragen und dann mit den Fingern verblendet. Was zunächst an ein Make-up nach einer langen Partynacht aussieht, erinnert auch die Grunge-Ästhetik der 90er oder an den natürlichen Look von Kate Moss, der die Britin in die Riege der Supermodels aufstiegen lies. 

Zur Normalisierung beitragen 

Für viele ein Trend, der nicht nachvollziehbar ist. Doch Social Media hat es bisher immer wieder geschafft vermeintliche Makel als Schönheitsmerkmal zu feiern. Muttermale und Sommersprossen müssen nun nicht mehr versteckt werden und das Instagram Baddie Make-up wurde von natürlicheren Alternativen abgelöst. Denn um was es bei diesen Trends eigentlich geht, liegt ganz deutlich auf der Hand: Normalität kreieren und seinen Selbstwert nicht mehr vom Aussehen abhängig machen. 

Werbung