Werbung
Bartpflege

Mit diesen Tricks können Sie Ihren Bart dichter wirken lassen

Von Patrick Vogel 19/11/2020
Credit: Stocksy
N

Nicht jeder Mann ist mit einem lückenlosen Bartwuchs gesegnet. Der Traum vom Vollbart scheint deswegen für viele unerreichbar zu sein. Bartlöcher sind aber relativ einfach zu kaschieren. Mit diesen Tricks können Sie Ihren Bart dichter wirken lassen.

Heute ist der internationale Männertag. Wann wäre ein besserer Zeitpunkt, wenn nicht jetzt, um sich mal ausgiebig mit der eigenen Bartpflege auseinanderzusetzen. Die richtige Bartfrisur zu finden, gestaltet sich für viele Männer schwierig. Hauptausschlaggebend ist dafür aber nicht nur die Gesichtsform, sondern auch die Regelmäßigkeit bzw. Unregelmäßigkeit des eigenen Bartwuchses kann ein entscheidender Faktor sein. Viele Männer fragen sich deshalb, wie sie ihren Bart dichter wirken lassen können.

Wieso entstehen Bartlöcher?

Wie der Bart wächst, hängt von vielerlei Dingen ab: Generell gilt, dass sich ein Bart erst mit Mitte 20 voll ausgeprägt hat. Am meisten bestimmt aber unsere genetische Veranlagung wie karg oder voll die Gesichtsbehaarung wächst, genauso wie der Testosteronspiegel. Dies sind Umstände, die wir nur bedingt beeinflussen können. Auch Krankheiten oder ein Mangel an Vitaminen und Nährstoffen können sich in Bartlücken äußern. Ein gesunder Lebensstil ist deshalb sozusagen die Basis für einen dichten Bart. Das bedeutet den Konsum von Zigaretten und Alkohol reduzieren und dafür regelmäßig Sport treiben, sich ausgewogen ernähren und genügend schlafen.

Präzise Konturen

Mit einer ordentlichen Rasur können Sie Ihren Bart dichter wirken lassen. Besonders richtig geschnittene Konturen können das Erscheinungsbild positiv beeinflussen. Die Wangenkontur, die die Oberlippen mit den Koteletten verbindet, sollte eine gerade bzw. eine leicht gebogene Form haben. Die seitliche Kontur, von den Koteletten zum Kieferknochen, sollte gerade nach unten gehen, die Halskontur verläuft bestenfalls konkav zum Kinn und den Oberlippenbart formen Sie in einem leichten Bogen. Mit einem Rasiermesser können Sie präzise arbeiten. Die Übergänge aber bitte nicht definieren, sondern mit einem Trimmer verblenden. Dadurch sieht der Bart natürlicher und voller aus.

Die richtige Pflege mit Bartöl und Co.

Ein wachstumsanregendes Bartöl mit Extrakten aus Ingwer und Grapefruit wirkt stimulierend und lindert gleichzeitig den Juckreiz der Haut unter den Barthaaren, indem es Feuchtigkeit spendet. Dafür am besten mit einer Bartbürste verteilen und einmassieren. Auch ein Bartshampoo und -peeling sollten zu Ihrem regelmäßigen Pflegeritual gehören, damit Sie keinen Wildwuchs heranzüchten.

Ein bisschen Make-up zum Kaschieren?  

Halten Sie sich vor Augen, dass Barthaare unregelmäßig wachsen. Vielleicht genügt schon ein bisschen Geduld. In der Regel sollte man vier bis sechs Wochen warten. Je länger die Barthaare, desto einfacher können Sie diese stylen und gegebenenfalls über störende Lücken kämmen. Und falls das alles nichts hilft, greifen Sie doch einfach zum Eyeshadow oder Augenbrauenstift und füllen damit die Löcher aus. Mittlerweile gibt es sogar extra Beard Pens mit denen Sie Schattierungen einfügen und Ihren Bart dichter wirken lassen können. Einen Versuch ist es wert, oder?

Werbung