Haarpflege Männer

Die sinnvollsten Mittel bei Haarausfall

Von Joana Greimers 02/04/2020
Credit: Stocksy
H

Haarausfall ist für viele Männer ein sensibles Thema. Wer sich schon früh mit dem Thema konfrontiert sieht, versucht es oft einige Zeit mit dem Tragen von Mützen oder einem Glatzenschnitt zu ignorieren. Doch welche Mittel helfen, wenn man das Problem nicht länger ignorieren will und seine Haare stattdessen stärken möchte?

Bei den Pflegeprodukten gegen Haarausfall gibt es bisher zwei Lösungen: zum einen gibt es Shampoos und Stylingmittel, die das Haar optisch griffiger und fülliger machen und zum anderen gibt es Pflege- und Spezialprodukte, die die Mikrozirkulation der Kopfhaut ankurbeln und somit das Haarwachstum stärken.

Koffein und Minoxidil sollen das Haarwachstum fördern

Am bekanntesten ist dabei wohl der Wirkstoff Koffein, der Shampoos, Lotionen und Kopfhautseren zugefügt wird, um die Durchblutung anzuregen und somit die Haarwurzeln zu stärken, z.B. „Coffein-Shampoo C1“ von Alpecin. Neu auf den Markt gekommen sind in den letzten Jahren sogenannte Detox-, Wachstums- oder Anti-Aging-Seren für die Kopfhaut. Durch sie sollen sich die Haare griffiger und fülliger anfühlen und das Haarwachstum stimuliert werden, wie z.B. mit dem „Detox-Serum“ von Elizabeta Zefi oder dem „Cerafill Retaliate“ Kopfhautserum von Redken. Der einzige wissenschaftlich-bewiesene Wirkstoff zur Haarwachstumsförderung ist allerdings Minoxidil. Minoxidil kann sogar erblich bedingten Haarausfall eindämmen oder ganz stoppen, lässt neue Haare sprießen indem es als Lotion oder Schaum täglich auf die Kopfhaut aufgetragen wird, und ist nur in Apothekenprodukten erhältlich. Es steckt zum Beispiel in „Regaine“.

Finasterid wirkt von innen auf den Alterungsprozess der Haarfollikel

Ein weiterer Wirkstoff, der gute Resultate bei männlichem Haarausfall erzielt, ist Finasterid. Er wirkt als Tablette eingenommen von innen heraus auf den Testosteron-bedingten Alterungsprozess der Haarfollikel. Wichtig zu wissen ist immer: unterstützende Haarpflege von außen ist zwar gut und hilfreich, doch kann sie nicht regulieren, was im Körper vielleicht aus der Balance gekommen ist und den Haarausfall mitverschuldet. Suchen Sie also bei chronischem Haarausfall auf jeden Fall einen Arzt auf und lassen Sie anhand von einer Blutanalyse Ihre Werte von Mineralstoffen, Vitaminen & Co. sorgfältig checken.

Werbung