Werbung
Haarpflege Männer

Trendy und pflegeleicht: So kreieren Sie einen Buzz-Cut

Von Redaktion 03/06/2020
Credit: Stocksy
D

Die Langeweile in der Selbstisolation verleitet einige Menschen zu unbedachten Entscheidungen. Sich selbst einen Buzz-Cut zu rasieren gehört, richtig umgesetzt, nicht dazu.

Auf Social Media präsentieren sich Stars regelmäßig mit der beliebten Stoppelfrisur. Kein Wunder, denn dieser Haarschnitt ist nicht nur trendy, sondern auch pflegeleicht. Nach einer Dusche lässt sich die Frisur mit Gel oder Haarwachs leicht stylen – perfekt für Männer, die morgens weniger Zeit im Bad verbringen wollen.

How to Buzz-Cut

Weil der Gang zum Friseur bis vor Kurzem noch undenkbar war, finden sich in vielen Instagram-Feeds DIY-Buzz-Cuts. Trotzdem sollten Sie nicht impulsiv zum Clipper greifen. Wenn Sie Ihre Haare zum ersten Mal abrasieren, lassen Sie sich idealerweise von einer anderen Person helfen. Einen sauberen Schnitt am Hinterkopf erreichen Sie alleine nur mithilfe von Spiegeln.

Der passende Rasierer

Ihre Haarschneidemaschine muss graduell auf verschiedene Schnittlängen einstellbar sein. Das beste Ergebnis erzielen Sie auf trockenem, gereinigtem Haar. Sie starten entweder mittig beim Haaransatz an der Stirn oder im Nacken und ziehen den Rasierer danach in parallelen Linien, entgegen der Wuchsrichtung, durch ihr Haar. Es ist wichtig, mit einem längeren Aufsatz zu beginnen und sich langsam an die gewünschte Kürze heranzutasten. Nach einem Kontrollblick in den Spiegel können Sie immer noch ein bis zwei Millimeter wegnehmen.

Der letzte Schliff

Ein guter Buzz-Cut ist sauber ausrasiert: Achten Sie besonders an Nacken, Koteletten und auch hinter den Ohren auf ein cleanes Finish. Die Mutigen unter uns können mit einem gefärbten Buzz-Cut in Platin oder einer Fashion-Color ein noch extremeres Statement setzen. Dazu besuchen Sie aber besser den Hairstylisten Ihres Vertrauens.

Werbung