Club de beauté

ZUM ABO

Seite wählen
T
on in Ton hört sich für Sie nach purer Langeweile an? Nicht, wenn Sie mal einen Blick auf den Laufsteg der diesjährigen Herbst/Winter Kollektionen werfen. Denn dort rockten die Models Outfits, die perfekt auf ihre Haarfarbe abgestimmt waren

Gegensätze ziehen sich an? Manchmal stimmt das sicherlich. Aber auch Gleich und Gleich gesellt sich gern. Das gilt nicht nur fürs Tinder Date, sondern auch für die Wahl Ihrer Haarfarbe. Beziehungsweise Ihres Outfits. Ist beides nämlich perfekt aufeinander abgestimmt, sehen Sie nach One Million Dollar aus und liegen absolut im Haartrend. Den Beweis liefert uns Fendis Fall/Winter Couture Show, bei der die Models ihre Haare trugen wie Accessoires.

„Tonale Schattierungen ist etwas, das wir in Zukunft noch viel mehr sehen werden“, weiß Haarstylist Sam McKnight. „Für die Show von Fendi habe ich jede Perrücke handgefärbt, damit sie perfekt zum Look des Models passt. Einige Farben passten zum Kleid, einige zum Mantel. Auch Nuancen aus der selben Farbfamilie sind erlaubt und sehen in Kombination toll aus.“ Zum Färben nutzte er eine neue Technik: Dégradé. „Dégradé ist sozusagen die raffinierte Schwester vom Ombré-Look. Eine sanfte Diffusion von Farben – von hell nach dunkel oder von dunkel nach hell“, erklärt der Experte.

Ihre Outfits sind überwiegend hell? Dann haben Sie Glück! Die angesagteste Haarfarbe momentan ist nämlich Butter-Blond. Um das zu erreichen, gehen Coloristen zurück zum klassischen Double-Process bestehend aus Bleach und Toner. „Der Double-Process ist diese Saison die modernste Art, um blond zu werden“, weiß Coloristin Lena Ott, die für die Trendfarbe bei der Show von Louis Vuitton auf den Köpfen der Models sorgte. „Der Toner macht es zeitgemäß. Er verwandelt das Blond in einen cremigen, butterigen Ton. Ich verrate Ihnen meinen Trick: Fügen Sie einen Hauch von Pink hinzu!“

Also los, plündern Sie Ihren Kleiderschrank und lassen Sie sich farblich inspirieren…

Text: Franziska Frank

Credit: imaxtree

SÉDUCTION MAGAZIN