Haarpflege

Leinsamengel –Superfood für die Haare

Von Kathrin Buschauer 02/12/2021
Credit: Pexels
D

Das tägliche Hairstyling gehört für uns einfach zum Alltag dazu. Egal ob Business Fit, Lieblingskleid oder lässige Sweatpants am lazy Sunday – die passende Frisur verleiht jedem Outfit das gewisse Etwas. Doch das tägliche Styling strapaziert die sensible Haarstruktur auf Dauer sichtbar. Wäre es nicht wunderbar, wenn man Pflege und Styling vereinen könnte? Leinsamengel schafft das scheinbar Unmögliche: selbst widerspenstiges Haar lässt sich damit mühelos definieren, modellieren und in Form bringen.

Leinsamen kennen wir vor allem seit einigen Jahren aus der Riege der ultimativen Superfoods. Die beliebte Kulturpflanze gilt bereits seit Jahrtausenden als wichtiger Rohstofflieferant sowie als Heilmittel gegen vielerlei Beschwerden. Die Frucht der Pflanze, eine rundliche Kapsel, enthält die wertvollen Samen, mit denen wir Bowls, Porridge und Co. verfeinern. Die kleinen, braunen Leinsamen sind dabei wahre Kraftpakete. Sie stecken voller Eiweiße, reichhaltiger Fette und Ballaststoffe. Zusätzlich punkten die Power-Samen mit ihrem hohen Anteil an hochwertigen Omega-3-Fettsäuren. Diese zahlreichen Vorzüge lassen sich aber nicht nur auf unsere Ernährung anwenden, sondern auch auf unser Haar.  

Leinsamengel für schöne Locken

Vor allem Curly Hair Girls sollten bei Leinsamengel hellhörig werden. Denn die rein natürliche Alternative zu herkömmlichem Haargel ist die perfekte Lösung bei widerspenstigen und kraftlosen Locken. Das natürliche Gel verleiht dem Haar Definition und pflegt es on top noch mit hydratisierenden Fettsäuren und wertvollem Vitamin B. Dabei kommt das Leinsamengel ganz ohne Silikone, Parabene, Sulfate und andere künstliche Zusatzstoffe aus.  

DIY-Leinsamengel

Leinsamengel lässt sich ganz einfach selbst herstellen. Dafür benötigen Sie lediglich: 

  • 30 g ganze Leinsamen 
  • 250 ml stilles Wasser 
  • Nach Bedarf ätherisches Öl für einen angenehmen Duft 
  • Optional zusätzlich etwas Jojoba- oder Arganöl für einen zusätzlichen Health Boost 
  1. Geben Sie die Leinsamen gemeinsam mit dem Wasser in einen Topf und kochen Sie alles kurz auf. 
  2. Reduzieren Sie anschließend die Hitze und lassen Sie die Leinsamen für etwa vier Minuten unter Rühren kochen. Dank der enthaltenen Quellstoffe tritt dabei eine gelartige Substanz aus. Das regelmäßige Rühren hält das Gel geschmeidig und sorgt dafür, dass es nicht zu fest wird. 
  3. Geben Sie für einen dezenten Duft ein bis zwei Tropfen ätherisches Öl hinzu.  
  4. Sobald das Gel eine eiweißartige Konsistenz erreicht hat, nehmen Sie den Topf vom Herd und drücken Sie das Gel mit einem Löffel durch ein feines Sieb.  
  5. Zuletzt füllen Sie das Leinsamengel in ein sauberes, luftdichtes Schraubglas und lagern es im Kühlschrank.  
Werbung