Augenpflege

Wieso sind Augencremes so wichtig?

Von Pia Scheiblhuber 24/08/2020
Credit:Stocksy
D

Die goldene Skincare-Regel kennen alle Beauty-Addicts: Pflegeprodukte müssen immer auf den Hauttyp abgestimmt werden. Aber auch die Hautpartie spielt bei der Wahl des passenden Pflegeprodukts eine wichtige Rolle. Deshalb ist es wichtig, die Gesichtscreme nicht für die Augenpartie zu verwenden. Aber wieso sind spezielle Augencremes so wichtig?

Die Haut rund um die Augen zeichnet sich durch ihre sensible und dünne Beschaffenheit aus. Sie liegt sehr nah auf der knöchernen Augenhöhle auf und verfügt im Gegensatz zur Haut an Wangen, Stirn und Kinn über eine verschwindend geringe Fettschicht. Diese Besonderheit der Augenpartie spricht für ein separates Treatment mit speziellen Produkten.

Deshalb sollten Sie eine Augencreme benutzen

  • Im Gegensatz zur Gesichtscreme befinden sich in Augencremes andere Wirkstoffkonzentrationen mit anderen Pflegezielen. Eine Creme, die für ölige, unreine Haut konzipiert ist, ist für die Augenpartie beispielsweise unangebracht.
  • Paradox an der Augenpartie ist, dass sie einerseits sehr sensibel ist, andererseits aber jeden Tag durch das kontinuierliche Blinzeln stark beansprucht wird. Nur mit einer speziellen Creme kann man dadurch entstehenden Falten effektiv entgegenwirken.
  • Für die Augenpartie ist eine spezielle Textur nötig, die nicht ins Auge „Kriecht“. Normale Gesichtscreme könnte sehr leicht ins Auge gelangen und zu Reizungen führen.

Augencreme oder Augengel?

Nur wenn man eine Augencreme verwendet, widmet man sich bewusst und mit Hingabe der sensiblen Hautpartie, die diese extra Aufmerksamkeit verdient. Bereits ab Mitte 20 sollte man eine den individuellen Bedürfnissen entsprechende Augencreme verwenden:

  • Ölfreie Augengels eignen sich für fettige Haut. Diese bewahren Sie am besten im Kühlschrank auf. Schwellungen werden durch die kühle Textur besonders gut gemindert.
  • Bei trockener Haut sollte man sich eine reichhaltige Augencreme gönnen., z.B. mit Omega-Fettsäuren.
  • Bei dunklen Augenringen helfen Koffein, Vitamin C.
  • Hyaluronsäure bindet Wasser in der Haut, polstert die Haut auf und wirkt so Falten entgegen.
  • Bei sensibler und irritierter Haut können Dexpanthenol oder Haferextrakt helfen.
  • Retinol kurbelt Kollagenproduktion an. Es reizt aber die Haut, ist also nichts für empfindliche Haut.

Die richtige Auftragetechnik für Augencremes

Morgens und abends nach der Reinigung und vor der Pflege sollten Sie eine dünne Schicht des Produkts um die Augen aufgetragen. Zum Einklopfen verwenden Sie am besten den Ringfinger, das ist nämlich der schwächste Finger. Damit riskiert man keine unnötige Kraftausübung an den Augen, die eine Faltenbildung begünstigen könnte. Beim Einklopfen arbeiten Sie sich vom inneren zum äußeren Augenwinkel, so wird der Lymphfluss angeregt. Grundsätzlich sollte morgens lieber auf eine leichtere Textur, abends auf eine reichhaltigere setzen.

Werbung