Gesichtspflege

Die besten Inhaltsstoffe für ölige Haut

Von Patrick Vogel 11/10/2020
Credit: Gorunway
Ö

Ölige Haut kann in der Pflege tricky sein. Das ist aber noch lange kein Grund zum Verzweifeln. Mit den richtigen Inhaltsstoffen werden Sie unerwünschten Glanz schnell los. 

Ein bisschen Highlighter hier und da verleiht Ihrer Haut einen dezenten Glow. An den richtigen Stellen platziert, lässt Sie Dewy Skin frisch und gesund aussehen. Der Grat zwischen unwiderstehlichem Glanz und Fettfilm ist aber schmal. Menschen, die unter öliger Haut leiden, sind sich dessen bewusst. 

Das sind die Gründe für oily Skin 

Unser Hauttyp wird einerseits durch genetische Veranlagung bestimmt, aber auch andere Faktoren sind entscheidend. Hauptgrund für ölige Haut ist eine Überproduktion von Talg. Dieser Überschuss kann beispielsweise durch Stress, Hormone oder auch Umweltverschmutzung begünstigt werden. Zusätzlich sind Unreinheiten oft ein weiteres Problem für Menschen mit öliger Haut. Der überschüssige Talg setzt sich, zusammen mit abgestorbenen Zellen und Bakterien, in den Poren ab und verstopft diese. Pickelchen oder sogar Akne können auf diese Weise entstehen. 

Die positiven Seiten nicht vergessen 

Wo Schatten ist, ist auch Licht – ölige Haut ist zwar pflegeintensiv und es ist nervig, wenn im Laufe des Tages das eigene Make-up wortwörtlich vom Gesicht schmilzt, aber alles hat seine positiven Seiten. Menschen mit öliger Haut haben keine Probleme mit trockenen, sich schälenden Stellen und haben statistisch gesehen weniger Falten. Sie können sich also darauf freuen mit 50 wie Mitte 30 auszusehen. 

Pflege für ölige Haut

In Sachen Skincare kann man bei öliger Haut viel falsch machen. Der größte Fehler, den Sie machen können, ist Ihre Haut übermäßig auszutrocknen. Letztlich kann es nämlich sein, dass Ihre Haut nur so ölig ist, weil sie mehr Feuchtigkeit benötigt. Verzichten Sie also möglichst auf alle Arten von Alkohol in Ihren Pflegeprodukten, dieser entzieht Ihrer Haut pflegende Öle. Auf Silikone sollten Sie auch verzichten, diese treiben die Porenverstopfung nämlich voran und Sie werden im Endeffekt nur mehr Pickel bekommen. Statt einem Moisturizer sollten Sie ein feuchtigkeitsspendendes Fluid verwenden und Face Oils sind übrigens auch tabu. Dagegen sind wasserbasierte Produkte ein Must-have für Ihren Badezimmerschrank. 

Die besten Inhaltsstoffe 

Achten Sie bei Ihren Produkten auf die Wirkstoffe. Auf jeden Fall enthalten sein sollte Salicylsäure. Sie gehört zu den Hydroxysäuren, öffnet verstopfte Poren und und hilft gegen Bakterien. Ähnliches gilt für Glycolsäure, die aus Zuckerrohr gewonnen wird. Als Exfoliator befreit die Säure Ihre Haut von abgestorbenen Zellen. Wer eine schonendere Alternative zu den beiden Säuren sucht, kann auf Sulfur ausweichen. Auch natürliche Inhaltsstoffe wie ein Toner aus Witch Hazel oder eine Clay Maske können helfen. Da beide Wirkstoffe aber adstringierend wirken, sollten Sie danach auf jeden Fall mit einem Produkt nachpflegen, das Hyaluronsäure und Niacinamid für Hydration und Beruhigung enthält. 

Werbung