Werbung
Haarpflege Männer

Wandelbar und klassisch: der Fassonschnitt

Von Pia Scheiblhuber 06/09/2020
Credit: Stocksy
V

Vom Klassiker zum Streetstyle-Liebling: Der Fassonschnitt ist wandelbar und daher eine beliebte Männerfrisur in allen Altersgruppen. Was ihn auszeichnet, welche Variationen besonders angesagt sind und wie Sie ihn stylen.

Einziges, klares Merkmal des Fassonschnitts: Das längere Deckhaar steht im Kontrast zum kürzeren Haar an Seiten und Nacken. Wie stark dieser Kontrast ausfällt, ist der individuellen Stylingvorliebe überlassen.

„Short back and sides“

Der Style ist auch als „short back and sides“ oder Fade-Frisur bekannt. Letztere Bezeichnung ist auf die soften, fließenden Übergänge von längerer Haarpartie zur kürzeren zurückzuführen. Natürlich kann der Fassonschnitt auch abgewandelt und durch härtere Übergänge strukturiert werden. Dadurch entfernt man sich vom klassischen Schnitt hin zu einem modernen Undercut.

Der perfekte Schnitt zum Experimentieren

Innerhalb der vagen Stylingvorgaben des Fassonschnitt kann viel experimentiert werden. Wichtig ist, einen Experten ans Werk zu lassen, der den Style mit einem Rasierer formt (perfekt für die Undercut-Fasson-Variante) oder mit einer Schere kreiert und so besonders softe Übergänge schaffen kann.

Die beliebtesten Fassonschnitt-Variationen

  • Fasson Military Style oder auch „unverbundener Fasson“: Dieser zeichnet sich durch einen harten Übergang zwischen langem Deckhaar und kurzem Seiten- und Nackenhaar aus.
  • Welliger oder lockiger Fasson: Das lange Deckhaar wird nach oben gestylt. Dabei dürfen Sie tief in die Styling-Trickkiste greifen, um das Haar mit Gel, Pomade und Haarspray in Form zu bringen. Richtig cool wirkt dieser Look, wenn er im Out-of-Bed-Look gestylt ist.
  • „Quiff“ oderPompadour: Der voluminöse Fassonschnitt setzt auf langes Deckhaar, das virtuos mit Föhn, Bürste und Volumenmousse in Form gebracht wird. Dieser Schnitt ist empfehlenswert bei fülligem, dickem Haar.
  • Klassischer „comb-over“: Das Deckhaar wird glatt nach hinten oder zur Seite gestylt. Ganz wichtig: ein sauber geschnittener Nacken und freie Ohren. Dieser Schnitt eignet sich auch für feines Haar.

Unbedingt stylen

Egal für welchen Fassonschnitt Sie sich entscheiden: Sie sollten immer etwas Zeit für das Styling investieren. Sonst sieht der Schnitt unruhig aus und kann sogar ungepflegt wirken. Aber keine Angst: Drei Minuten können bereits reichen, um die Haare mit Volumenpuder, Gel und Haarspray in Form zu bringen.

Werbung