Beauty-Routine nach dem Home-Workout - séduction Magazin
Werbung
ERNÄHRUNG & FITNESS

Beauty-Routine nach dem Home-Workout

Von Katja Dreissigacker 11/04/2020
Credit: Stocksy
E

Egal wie hart und anstrengend das Training war, schon wenige Minuten danach fühlen wir uns besser als vorher, ausgeglichener und fitter. Damit wir auch so aussehen, hilft der Sprung unter die Dusche und eine Beauty-Routine, die uns nach dem Sport auch optisch in Bestform bringt.

Für den Body

Ein roter Kopf, fettige Haare und ein verschwitzter Körper schreien förmlich nach einer Dusche. Doch um den Kreislauf nicht durcheinander zu bringen, sollte man nach der letzten Power-Einheit damit noch zehn bis 15 Minuten warten. Die Zeit kann man für ein mentales Cooldown oder auch ein leichtes Stretching nutzen. Dann heißt es aber ab unter die Dusche. Auch wenn es verlockend ist: Verzichten sie auf eine Abkühlung, denn bei kaltem Wasser geht die Körpertemperatur runter. Passt sie sich nach dem Duschen wieder der Umgebung an, schwitzt man mehr als vorher. Lauwarmes Wasser ist deshalb am besten. Weil der Körper während des Schwitzens Mineralsalze ausscheidet, ist nach dem Sport ein mildes, pH neutrales Duschgel ideal, dass die Haut von Schweiß und Salzen befreit, gleichzeitig aber Feuchtigkeit spendet. Aromen wie Minze, Bergamotte oder Basilikum wirken belebend. Die Haut nach dem Duschen einzucremen ist vielleicht manchmal lästig, aber auch sehr wichtig. Durch schweißtreibenden Sport erweitern sich die Poren, die jetzt pflegende Wirkstoffe besonders gut aufnehmen können.

Für den Teint

Auch unsere Gesichtshaut verdient nach dem Sport etwas mehr Aufmerksamkeit. Schweiß kann die Haut reizen, das Verstopfen der Poren begünstigen und damit zu Unreinheiten führen. Mit einer auf das Training abgestimmten Gesichtsreinigung kann das verhindert werden. Wichtig ist, dass die Formulierungen mild sind und keine peelenden Wirkstoffe enthalten. Sie würden die Haut nur zusätzlich reizen. Besonders geeignet sind Produkte, die neben feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen auch Ceramide enthalten. Sie können die Hautbarriere aufbauen und die Haut vor dem Austrocknen schützen. Um den pH-Wert der Haut auszugleichen, folgt in einem zweiten Schritt Toner. Ein paar Tropfen auf ein Wattepad geben und damit mehrmals über die Haut gehen. Damit die nachfolgende Pflege optimal aufgenommen werden kann, sprüht man jetzt noch etwas Thermalwasser über das Gesicht und trägt dann erst das Serum oder die Creme auf. Weil die Haut wie bereits erwähnt sehr empfindlich reagieren kann, sollte man möglichst cleane Pflege verwenden, die mit wenigen Inhaltsstoffen und bewusstem Verzicht auf Parabene und Silikone die Haut vor Reizungen schützt. Auch hier sind Feuchtigkeits-Booster und nährende Wirkstoffe ideal. Bei stärkeren Rötungen wirkt Panthenol beruhigend.

Werbung