Werbung
Diät

Low-Carb: Wie alltagstauglich ist der Ernährungstrend wirklich?

Von Patrick Vogel 13/07/2020
Credit: Stocksy
D

Diäten sind oftmals ein zweischneidiges Schwert. Zu einem der beliebtesten Food-Trends gehört Low-Carb. Der Verzicht auf Kohlenhydrate bringt aber nicht nur Vorteile mit sich.

Ob Keto, Paleo, Atkins oder Whole30 – der gemeinsame Nenner der Diäten ist, dass Sie fast keine Kohlenhydrate zu sich nehmen dürfen. Es ist zwar wissenschaftlich bewiesen, dass viele Menschen durch eine Low-Carb-Ernährung erfolgreich ihr Gewicht reduzieren können, aber die Gefahr eines Jojo-Effekts ist nicht ausgeschlossen.

Das sind die Vorteile

Raffiniertes Mehl und Zucker, stärkehaltige Lebensmittel und Limonaden sind bei Low-Carb nicht erlaubt. Die Diät konzentriert sich auf die Aufnahme von proteinreichen Mahlzeiten. Vollkorn, Gemüse, Fleisch und Nüsse sind typisch in Low-Carb-Meals. Während eine Extremdiät, beispielsweise Zero Carbs, auf jeden Fall von einem Arzt begleitet werden sollte, gibt es natürlich auch harmlosere Ansätze. Um dauerhaft Ihr Gewicht zu reduzieren, bringt eine Food-Challenge oder eine Kurzzeitdiät nichts. Leider sind die meisten Low-Carb-Diäten, ohne gesundheitliche Folgen, langwierig nicht durchführbar. Eine basic Low-Carb-Diät ist die Ausnahme.

Darauf müssen Sie achten

Die herkömmliche Low-Carb-Diet begrenzt die Kohlenhydrataufnahme auf 50 bis maximal 150 Carbs pro Tag. Es geht nicht um einen vollkommenen Verzicht, der die Gefahr eines Nährstoffmangels birgt, sondern um eine individuelle Reduzierung der Zufuhr. Sie können selbst darüber entscheiden, welche Nahrungsmittel Sie streichen wollen und welche nicht. Wenn sie täglich versuchen Ihren Teller etwa 80% mit grünem Gemüse und Obst zu füllen, können Sie die restlichen 20% frei wählen. Und an einem wöchentlichen Cheatday ist auch mal Junk Food in Maßen erlaubt.

Sind Kohlenhydrate wirklich so schlecht?

Dass Kohlenhydrate Dickmacher sind ist ein Mythos. Tatsächlich wurden genetische Veranlagungen für Größe und Gewicht beim Menschen gefunden. Es gilt einen gesunden Mittelweg zu finden – dass Carbs Fetteinlagerungen unterstützen, wurde mittlerweile widerlegt. Nicht der Gewichtsverlust bei einer Low-Carb-Ernährung sollte im Vordergrund stehen, sondern andere Health Benefits. Der Blutzuckerspiegel kann effektiv gesenkt werden. Davon profitieren insbesondere Menschen mit chronischen Krankheiten. Patienten, die unter Diabetes, Krebs, Demenz oder Herz-Kreislauf-Beschwerden leiden, können durch eine Ernährungsumstellung ihre Lebensqualität verbessern.

Werbung