Ernährungstipps

Jetzt mit Oatmeal: Bananenbrot

Von Redaktion 17/05/2020
Credit: Stocksy
Z

Zur Zeit sieht man es wirklich überall: In den Insta-Stories von Freunden, Influencern und in Back-Blogs. Um das Bananenbrot kommt gerade niemand herum.

Warum das so ist und wie Haferflocken das It-Back-Piece jetzt noch extra aufwerten.

Gesund und nachhaltig

Bananenbrot schmeckt lecker  – natürlich vorausgesetzt man mag Bananen – , das Backen geht sehr schnell, wir brauchen kaum Zutaten, müssen reife Bananen nicht mehr entsorgen und es bietet eine gesunde Alternative, wenn uns der Hunger auf etwas Süßes überkommt. Ganz besonders healthy ist es aber, wenn wir es mit Oatmeal zubereiten.

Bananenbrot mit Oatmeal

Im Internet findet man zahllose Rezepte, Empfehlungen und Varianten des Food-Trends. Unser Liebling unter den Rezepten ist nicht nur lecker, sondern auch zuckerfrei und mit Oatmeal, also dem guten alten Haferbrei, zubereitet. Die enthaltenen Haferflocken liefern Ballaststoffe und Energie, kurbeln den Stoffwechsel an und machen uns länger satt. So können wir voller Energie in den Tag starten und auch das Nachmittagstief erfolgreich überstehen.

Das Grundrezept:

  • 4 (reife) Bananen
  • 4 Eier
  • 50 Gramm geschmolzene Butter
  • 100 Gramm Oatmeal (Haferflocken mit etwa 100 bis 150 ml Milch vermischt)
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Vanilleextrakt

Als erstes das Oatmeal zubereiten. Dafür etwa 100 Gramm Haferflocken in einen Topf geben und mit Milch bedecken. Dafür kann Kuhmilch oder pflanzliche Milch verwendet werden. Die Haferflocken mit der Milch aufkochen lassen, bis sich ein Brei ergibt. Je nach Konsistenz kann man noch etwas Milch hinzugeben. Wer etwas Zeit sparen möchte, kann auch am Vorabend Over-Night-Oats zubereiten. Haferflocken mit Milch vermischen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag lässt sich die kalte Masse ebenfalls gut für das Bananenbrot verwenden. Dann die Bananen zerdrücken, Eier zugeben und die restlichen Zutaten hinzufügen. Am Ende das Oatmeal untermischen und den Teig in eine eingefettete Kastenform füllen. Bei 180 Grad circa 30 Minuten backen.

Mix & Match

Das Grundrezept ist schon sehr lecker, hat aber vor allem einen großen Vorteil: Es ist total variabel und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Gehackte Nüsse und Mandeln machen sich gut, getrocknete Früchte, Koksraspel oder Kakaonibs sind ebenfalls beliebte Zutaten, um das Bananenbrot noch spezieller zu machen. Wer es süßer und fruchtiger mag kann es auch mal mit frischen Beeren probieren. Zum Frühstück schmeckt es mit Früchten sehr lecker oder mit etwas Marmelade zum Kaffee am Nachmittag. Das Bananenbrot ist also nicht grundlos so beliebt und kämpfte sich schon vor langer Zeit an die Spitze der Food-Trends – lecker, variabel und gesund!

Werbung