Wunderpflanze Guarana: Weit mehr als nur ein Wachmacher - séduction Magazin
Werbung
Ernährungstipps

Wunderpflanze Guarana: Weit mehr als nur ein Wachmacher

Von Redaktion 12/06/2020
Credit: Adobe Stock
T

Trendige Pflanze mit langer Geschichte: Guarana kennt man wohl schon seit dem 17. Jahrhundert. Die exotische Namensgebung ist auf das indigene, südamerikanische Volk Guaraní zurückzuführen. Dank der besonderen Inhaltsstoffe soll Guarana so ähnlich wie Kaffee wirken. Die Pflanze aus dem Amazonas ist aber weit mehr als nur ein Wachmacher.

séduction zeigt Ihnen, was Sie noch nicht über die Wunderpflanze wussten. 

Die Kraft liegt im Guarana-Kern

Die Guaranapflanze wächst in den Amazonasgebieten Brasiliens, Venezuelas und Perus. Sie ist eine Lianenpflanze und gehört zur Familie der Seifenbaumgewächse. Die orange-roten Früchte sind in etwa so groß wie Kaffeebohnen und ihre eigentlichen Wirkstoffe befinden sich in den Samen. Diese sind von einem weißen Fruchtfleisch umgeben und sind reich an Koffein: Sie enthalten vier bis acht Prozent davon, das sind rund zwei bis drei Prozent mehr als in herkömmlichen Kaffeebohnen stecken. Durch den bitteren und leicht erdigen Geschmack werden die Früchte allerdings kaum pur verzehrt. Guarana ist insbesondere ein beliebter Inhaltsstoff in Energy- und Sportdrinks. Die energiefördernden Eigenschaften des Koffeingehalts sorgen für einen natürlichen Wachmachereffekt. In gesunden Snacks wie Smoothies oder Fruchtriegeln wird es in Form von Pulver oder Extrakt weiterverarbeitet.

Wirksamer als Kaffee

Alle Kaffeeliebhaber aufgepasst! Guarana soll wirksamer als Kaffee sein. Es wird zwar langsamer freigesetzt, wirkt aber über einen viel längeren Zeitraum als Kaffee. Die Wirkung kann bis zu sechs Stunden lang anhalten. Genau das macht Guarana auch schonender als Kaffee, denn die stückweise Freisetzung wirkt natürlicher und belastet den Körper nicht so stark. Nicht nur Sportler können von einer körperlichen Leistungssteigerung profitieren, da es sich nämlich auch positiv auf den Geist auswirken soll. Dank der gehirnfördernden Eigenschaften von Guarana bleiben Sie auch geistig länger fit. 

Diese Wirkstoffe hat Guarana noch

In den Kernen der Früchte sind Tannine enthalten. Diese Gerbstoffe wirken antioxidativ, schützen die Zellen und haben einen positiven Effekt auf die Haut. Theophyllin, Theobromin stimulieren das Herz-Kreislauf-System und dank der antibakteriellen Vorteile sind sie auch dafür bekannt, hustenstillend und verdauungsanregend zu sein. Durch die antibakterielle Wirkung wird der Darmtrakt entgiftet und entschlackt. Saponine sind sekundäre Pflanzenstoffe, die nicht nur die Pflanze vor Pilzangriffen schützen, sondern auch bei Menschen Entzündungen hemmen. Aber Achtung: Ein übermäßiger Verzehr von Guarana kann zu Herzrasen, Schlafproblemen und Bluthochdruck führen. Wenn Sie sich also selbst ein gesundes Wachmachergetränk zaubern wollen, dann reichen für ein Heißgetränk bereits drei Gramm Guarana.

Werbung