Werbung
HAUTPFLEGE

Anti-Aging – Wann Sie damit beginnen sollten

Von Online Redaktion 11/04/2021
Credit: Pexels
F

Falten, Linien, Elastizitätsverlust – die Hautalterung ist ein natürlicher Prozess, vor dem niemand verschont bleibt. Doch komplett machtlos sind wir nicht. Dank Anti-Aging Produkten können wir uns wirkungsvoll dagegen wappnen und die natürliche Hautalterung verlangsamen. Aber ab wann sollte man eigentlich mit der Anti-Aging-Pflege starten? séduction klärt auf, wie Sie Ihr frisches, junges Erscheinungsbild am besten erhalten können. 

Natürliche Hautalterung

Wir alle wären gern für immer jung – zumindest was das Hautbild anbelangt. Doch mit fortschreitendem Alter verändert sich unsere Haut sichtbar. Die Hautalterung ist ein natürlicher Prozess, der durch die altersbedingte Abnahme von Elastin, Kollagen, Eiweiß und Hyaluron im Inneren der Haut verursacht wird. All diese Stoffe bilden den Grundbaustein für ein straffes, faltenfreies Erscheinungsbild. Aber sobald der Gehalt in der Haut sinkt, büßt sie an Elastik und Spannkraft ein. Folgerichtig entstehen Falten, Linien und ein Verlust an Elastizität. Auch unser Lebensstil spielt dabei eine entscheidende Rolle. Häufiges Sonnenbaden, Nikotin, Alkohol sowie äußere Umwelteinflüsse beschleunigen den Alterungsprozess. 

Präventive Wirkstoffe

Es gibt viele verschiedene Anti-Aging Wirkstoffe. Hyaluronsäure, Retinol oder Vitamin C und E zählen zu den bekannten und effektivsten Klassikern. Sie wirken antioxidativ, binden freie Radikale und schützen somit vor Zell- und Gewebeschäden. Weiterhin stimulieren vor allem Retinol und Vitamin C die körpereigene Kollagen-Produktion, die der Haut ein jugendliches, straffes Erscheinungsbild verleiht. Aber auch Anti-Aging Produkte haben ihre Grenzen. Deshalb ist es wichtig, sie richtig dosiert schon präventiv anzuwenden.

Anti-Aging schon in jungen Jahren

Bereits ab dem 25. Lebensjahr sollten Sie der natürlichen Hautalterung mit Anti-Aging-Pflege entgegen wirken. In dieser Zeit verschlechtert sich die Durchblutung und die Nährstoffversorgung sinkt. Dadurch kann die Zellerneuerung nur eingeschränkt stattfinden, der Feuchtigkeitsgehalt nimmt ab und die Haut erscheint trocken und spröde. Auch erste Trockenheitsfältchen treten langsam an die Oberfläche. Hier sind zusätzlich eine sanfte Feuchtigkeitspflege und auch ein Lichtschutzfaktor gefragt. 

Ab dem 30. Lebensjahr arbeiten dann auch die Talgdrüsen langsamer und der Kollagenspiegel sinkt. Dadurch erscheint die Haut weniger straff und glatt, Falten und Linien werden deutlicher sichtbar. Pflegen Sie feine Hautpartien ab sofort mit schützenden Antioxidantien wie Vitamin C, um die natürlichen Schutzmechanismen zu aktivieren. Die Wirkung setzt schon nach rund sechs Wochen ein.

Mit 40 darf es dann schon etwas mehr sein. Die Zellerneuerung sinkt rapide ab und die Haut bindet Feuchtigkeit in kleineren Maßen. Falten erscheinen tiefer, das Gesicht wirkt müde und fahl. Anti-Aging Cremes mit Hyaluronsäure unterstützen den natürlichen Regenerationsprozess der Haut und unterstützen einen frischen Teint.

Reife Haut ab 50 entwickelt besondere Ansprüche und trockene Haut ist leider keine Seltenheit mehr. Es findet nur noch eine geringe Talgproduktion statt, Hyaluron, Elastin und Kollagen gehen verloren. Dadurch wirkt sie dünn, weniger prall und elastisch, Falten und Pigmentflecken treten nun sichtbar hervor. Gönnen Sie Ihrer Haut deshalb eine reichhaltige Feuchtigkeitspflege mit Hyaluronsäure und ergänzen Sie sie mit Vitamin C.

Werbung