Inhaltsstoffe-ABC Teil VI: Ferulasäure - séduction Magazin
Werbung
INHALTSSTOFFE-ABC

Inhaltsstoffe-ABC Teil VI: Ferulasäure

Von Redaktion 17/02/2020
F

Ferulasäure: Die Anti-Stress-Rettung

Wenn Sie bei dem Wort Säure jetzt wahrscheinlich eher an ein aggressives Peeling denken, haben Sie Ferulasäure vollkommen falsch eingeschätzt. Ferulasäure ist unser Freund. Sie meint es vor allem gut mit anderen Wirkstoffen und unterstützt zum Beispiel die Wirkung der Schönmacher- Vitamine Vitamin C und E und stabilisiert sie. Zusammen können sie ihre Wirksamkeit um ein Vielfaches potenzieren und sich gegenseitig ergänzen. Ferulasäure wirkt beruhigend auf die Haut, ist entzündungshemmend, ein starkes Antioxidans, das freien Radikalen den Kampf ansagt und regt außerdem die Kollagen- und Elastinsynthese an. Das erhöht die Spannkraft der Haut, der Teint wird praller und ebenmäßiger. Auch Pigmentstörungen, die vermehrt im Sommer durch die UV-Strahlung auftreten, sollen durch Ferulasäure reduziert werden können, wie Studien zeigen.

Besonders in Sonnenschutz- und After Sun-Produkten wird Ferulasäure aufgrund seiner Fähigkeit sonnengeschädigte Haut zu reparieren viel eingesetzt.
Selbst in Deos und After-Shave-Produkten ist Ferulasäure beliebt, da es die angegriffene Haut beruhigt und Entzündungen entgegenwirkt.

Schon 1866 wurde das Antioxidans entdeckt und isoliert, bis dann 1925 die erste Forschungsarbeit über seine Wirkung erschien. Auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin ist seine Effektivität schon lange bekannt.
Ferulasäure ist ein natürlicher Wirkstoff, der aus den Zellwänden von Pflanzen wie zum Beispiel Weizen, Reis, Erdnüssen, Orangen oder Hafer gewonnen wird. Tatsächlich ist es das wohl effektivste rein natürliche Antioxidans.

Werbung