Inhaltsstoffe-ABC Teil XII: Lavendel - séduction Magazin
Werbung
INHALTSSTOFFE-ABC

Inhaltsstoffe-ABC Teil XII: Lavendel

Von Pia Scheiblhuber 30/03/2020
L

Lavendel: der duftende Talgreduzierer

Bei vielen liegt er in kleinen Säckchen verpackt im Schrank zur Mottenabwehr. Oft jahrelang und unbeachtet. Dabei kann Lavendel doch viel mehr! Und zwar nicht nur gut riechen und die Stimmung mit seiner tollen violetten Farbe aufhellen. Denn die kosmetische, pflegende Wirkkraft des Lavendels sollte man keinesfalls unterschätzen. So können Haut und Haar von seiner beruhigenden Wirkung profitieren, insbesondere in Form eines Öls.

Cremes, Shampoos, Seifen, Masken und Badezusätze – in unzählig vielen Skincare-Produkten kommt Lavendel zum Einsatz und verführt mit seinem floral-würzigen, einfach unbeschreiblichen Duft. Durch den Zusatz von Lavendelöl, eines der beliebtesten ätherischen Öle, überzeugen entsprechende Produkte aber neben dem Duft auch mit einer ordentlichen Portion Pflege. Vor allem gereizter Gesichtshaut aber auch verletzten oder mit Insektenstichen geplagten Hautstellen kommt die antiseptische und entzündungshemmende Wirkung dieser sanften Ingredienz zugute. Außerdem soll Lavendel dazu beitragen, das Zellwachstum zu fördern, weshalb er auch bei der Bekämpfung erster Fältchen und zur Behandlung beanspruchter Haut förderlich sein kann. Mit Lavendelöl angereicherte Gesichtsreinigungsprodukte können positive Effektive auf fettige und zu Unreinheiten neigende Haut haben. Ein bekanntes Pflegeprodukt in diesem Zusammenhang ist Lavendelsud oder -essig: Hierfür werden Lavendelblüten für circa eine Woche in Essig eingelegt. Danach kann es als talgreduzierendes Gesichtswasser verwendet werden. Auch abseits der Gesichtspflege ist Lavendelöl empfehlenswert, weil es sich aufgrund seiner die Muskeln entspannenden Wirkung bestens als Massageöl eignet aber auch als Mittel gegen Spliss eine gute Figur macht. Es kann sprödem Haar zu mehr Glanz und Feuchtigkeit verhelfen.

Vier Substanzen sind ausschlaggebend für die Wirkung des Lavendels: Linalool wirkt entzündungshemmend und antiseptisch und Linalylacetat ist für den beruhigenden, blumigen Duft verantwortlich. Außerdem stattet Cineol Lavendel mit antibakterieller und reinigender Kraft aus und Kampfer kann zur Anregung der Durchblutung sowie zur Bekämpfung von Unreinheiten beitragen.

Die Qualität des Lavendelprodukts hängt von der Art des darin verarbeiteten Lavendels ab. Echter Lavendel (Lavandula Angustifolia) ist die wertvollste Art, die in Kosmetikartikeln die größte Wirkung entfalten kann, und mit Abstand auch die empfehlenswerteste aber auch teuerste. Sehr oft werden in Pflegeprodukten jedoch Kreuzungen oder Zuchtformen verarbeitet, welche in der Auflistung der Inhaltsstoffe unter anderem als Lavandin gekennzeichnet sind.

Werbung