Make Up und Schminktipps

So haben Dragqueens die Beauty-Community geformt

Von Patrick Vogel 04/07/2020
Credit: Stocksy
W

Was ist Ihre erste Assoziation, wenn Sie an Contouring denken? Wahrscheinlich Kim Kardashian, oder? Tatsächlich hat der Beauty-Guru sich die Technik aber von Dragqueens abgeschaut. 

Mit der steigenden Relevanz von Socials haben sich Blogger, Influencer und YouTuber einen Namen in der Beauty-Branche gemacht. Viele Tipps und Tricks, die wir uns als Konsumenten von den Internet-Sternchen abschauen, sind aber von queeren Communitys wie der Drag-Szene entlehnt. 

Was ist Drag?

Ganz allgemein ist Drag eine performative Form von Gender-Expression. Drag ist eine Kunstrichtung, die Geschlechterstereotypen ad absurdum führt und heute einen Platz im Mainstream gefunden hat. Bis dahin war es aber ein langer Weg: Als Entertainer sind Dragqueens in den 80er- und 90er-Jahren hauptsächlich in queeren Clubs aufgetreten. Ihr Make-up musste also lange halten und auch in den letzten Reihen gut sichtbar sein. Heute laufen Queens auf Runways, gehen auf die Met Gala oder gründen ihre eigenen Make-up-Brands. Ikonen wie Divine und RuPaul haben den Weg für heutige Queens geebnet. Die Reality Show „RuPaul’s Drag Race“ hat in 12 Staffeln mit die erfolgreichsten Stars der Szene herausgebracht, die die Welt mit ihren Make-up-Skills begeistern. 

https://www.instagram.com/p/B_YYiYrgJ2j/

Was wir von Dragqueens gelernt haben 

Das typische Instagram-Make-up besteht aus einer guten Base, viel Contour und Highlight, leicht überzeichneten Lippen und einem präzisen Augen-Make-up mit Cut-Crease. Was heute zum Repertoire von jedem Make-up Artist gehört, haben Dragqueens über Jahre perfektioniert. 

Die perfekte Make-up Base

Damit das Make-up gut sitzt ist eine perfekte Basis notwendig. Foundation und Concealer müssen dafür fixiert werden. Dragqueens machen das mithilfe von Baking. Dabei tragen sie eine große Menge an Translucent Powder unter den Augen und an den höher liegenden Gesichtspartien auf. Die Puderschicht wird aber erst nach 15 bis 20 Minuten entfernt. Durch die eigene Körpertemperatur wird die Foundation in dieser Zeit erwärmt und von der Haut wortwörtlich absorbiert. Das Ergebnis: Poren werden unsichtbar, das Make-up wird deckender und Contour und Highlight sind besser zu sehen. 

https://www.instagram.com/p/CA421zLpuFW/

Contour und Highlight 

Mittels Contour und Highlight können Sie ihr Gesicht modellieren. Optisch werden mit einem dunklen Puder Merkmale kaschiert und mit einem helleren Puder akzentuiert man. Sie erreichen dadurch eine Dreidimensionalität. Draqueens benutzen Contouring und Highlighting, um ihr Gesicht femininer erscheinen zu lassen.

Augen-Make-up und Brows

Expressive Looks mit bunten Eyeshadows sind kennzeichnend für Drag, genauso wie eine Cut-Crease, die das Auge optisch vergrößert. Glitzer und Shadows, die auf eine Crease gesetzt werden wirken intensiver, und sind so auch aus den letzten Sitzreihen zu erkennen. Hier geben wir Tipps für eine perfekte Cut-Crease. Genauso typisch ist Brow Blocking – Queens überschminken ihre natürlichen Augenbrauen, damit sie mehr Fläche haben, um mit Eyeshadows zu arbeiten. Im Mainstream wurde die Technik dazu zweckentfremdet, um die eigenen Augenbrauen optisch anzuheben. Mehr dazu lesen Sie hier. 

Volle Lippen 

Lippenstift ohne Lipliner funktioniert eigentlich nicht. Ein Liner gibt den Lippen Kontur und sorgt dafür, dass der Lippenstift auch an den richtigen Stellen sitzt. Außerdem können Sie Ihre Lippen mit einem Liner optisch vergrößern, indem Sie diese übermalen. Und wem haben wir diesen Make-up-Hack zu verdanken? – Dragqueens. 

Welche Trends die Community für die Zukunft setzt, bleibt mit Spannung abzuwarten. 

Werbung