Werbung
Bartpflege

Bartwachstum beschleunigen – geht das?

Von Julia Dickob 29/11/2020
Credit: Stocksy
E

Ein voller Bart ist der Traum vieler Männer, doch oft gibt es Stellen an denen das Haar nur recht spärlich wächst und es entstehen unschöne Lücken. Leider gibt es aber keine Geheimtipps, wie Sie Ihr Bartwachstum im Handumdrehen beschleunigen können. séduction gibt Tipps, wie Sie mit der richtigen Pflege die optimale Grundlage für einen volleren Bart schaffen können.

Testosteron

Das Hormon Testosteron ist für den Bartwuchs verantwortlich. Gleichzeitig kann sich dasselbe Hormon aber anlagebedingt negativ auf die Haarwurzeln auf dem Kopf auswirken. Unter Umständen kann es sogar den Ausfall des Haupthaars begünstigen. Testosteron beeinflusst nur das Wachstum der bereits vorhandenen Barthaare. Es kann nicht beeinflussen an welchen Stellen Ihr Bart wächst.

Der ein oder andere mag auf die Idee kommen Hormonpräparate einzunehmen. Dies ist aber nicht empfehlenswert, da es unter anderem negative Auswirkungen auf Ihr Haupthaar haben könnte.

Die richtige Pflege ist ein Muss

Geduld ist eine Tugend – und bei lückenhaftem Bartwachstum ist es essentiell sich die Zeit zu nehmen, die Gesichtshaut und den Bart gründlich zu pflegen, um die besten Voraussetzungen für einen volleren Bart zu schaffen.

  • Hier kann eine entspannende Gesichtsmassage wahre Wunder wirken. Nehmen Sie sich die Zeit mit einem pflegenden Bartöl Ihren Bart und die Gesichtshaut sanft zu massieren. So regen Sie die Durchblutung und auch das Bartwachstum
  • Wenn Sie schon über etwaige Anfangsschwierigkeiten hinweg sind, rasieren Sie sich nicht zu häufig sondern lassen Ihren Bart zunächst etwas wachsen, auch wenn dieser noch nicht den gewünschten Zustand erreicht hat
  • Trimmen Sie Ihren Bart regelmäßig. Eine gepflegte Form lässt den Bart direkt gesünder und voller aussehen
  • Es ist wichtig eine Bartform zu wählen, die sowohl Ihrer Gesichtsform schmeichelt als auch zu Ihrem bereits vorhandenen Bartwachstum passt
  • Sie können bis dahin auch ein paar optische Tricks anwenden, um Ihren Bart dichter wirken zu lassen.

Rasieren hilft? Oder doch nicht?

Um einen gleichmäßigen Bartwuchs zu erreichen, hält sich der Mythos hartnäckig, dass häufigeres Rasieren zu einem beschleunigten Wachstum beiträgt. Leider ist dies nicht der Fall. Beim Rasieren werden die Barthaare lediglich an der Hautoberfläche gekappt, es wird aber keinen Einfluss auf die Haarwurzeln genommen, die tiefer in der Haut liegt und für das Bartwachstum verantwortlich sind. Doch einen Vorteil kann es haben, den Bart etwas kürzer zu tragen. Die gekappten Barthaare haben ein raueres Ende und wirken optisch etwas kräftiger. So kann ihr Bart, nachdem er nach einer Rasur wieder etwas nachgewachsen ist, optisch kräftiger und dichter aussehen.

Werbung