Paris Fashion Week: Die schönen Looks - séduction Magazin
Werbung
NEWS

Paris Fashion Week 2022 – die schönsten Looks

Von Kathrin Buschauer 05/10/2022
I

In der Weltmodehauptstadt Paris ist endlich wieder Fashion Week. Eröffnet am 27. September von Dior, gelten die französischen Modewochen als Sammelstätte von gutem Stil und zukunftsweisenden Designs. Wir haben die schönsten Looks der Runways für Sie zusammengefasst. 

Paris Fashion Week gedenkt Issey Miyake

Im Sommer wurde die internationale Fashion Welt von einer traurigen Nachricht erschüttert, als der visionäre Designer Issey Miyake am 05. August verstarb. Die SS 2023 Kollektion stand deshalb ganz im Zeichen der Erinnerung an den japanischen Gründer und Kreativ-Direktor. Unter dem Titel „A Form That Breathes“ präsentierte das Miyake-Team eine Kollektion aus minimalistischer Workwear, luftig plissierten Formationen und kantigen Kleidern. Mode, die den Körper sanft umhüllen soll, anstatt ihn einzuengen: ein Gedanke, der sich all die Jahre wie ein roter Faden durch die Arbeit von Issey Miyake zog.  

Loewe sorgt für Frühlingsgefühle

Unter den wachsamen Augen von Designer Jonathan Anderson ließ Loewe sein Publikum in ein Bouquet tropischer Blumen eintauchen, das neben 90er-Jahre Videospiel-Ensembles für zarte Frühlingsgefühle im regnerischen Paris sorgte. Anderson kombiniert in seiner neuen Kollektion klassische Modeelemente mit ausgefallenen Designs, ohne dabei die konventionelle Schönheit aus dem Auge zu verlieren. Babydoll-Kleider mit unzählig bunten Streifen, minimalistische Bustier-Kleider und skulpturale Blüten trafen auf dem Runway auf verpixelte Kapuzenpullis, T-Shirts und Hosen im 8-Bit-Look. 

Coperni zaubert auf dem Runway

Das moderne Pariser Modelabel Coperni überraschte auf dem Laufsteg mit einer umwerfenden Show, die dank dem Kreativduo aus Sébastien Meyer und Arnaud Vaillant mit einem wahrhaft magischen Moment endete. Für die neue Kollektion spielen die Designer mit historischen Proportionen. Übertriebene Polsterungen an den Hüften, maßgeschneiderten Wollhosen und übermäßig drapierte Stoffe an Miniröcken und Lederjacken erinnern an die klassischen Silhouetten des 19. Jahrhunderts. Highlight der Runway-Show war Supermodel Bella Hadid, die zunächst nackt auf ein Podest schritt, bevor sie augenscheinlich mit Farbe besprüht wurde. Bei dem Spray-On-Dress handelte es sich jedoch nicht um Bodypaint, sondern um eine Art Stoff, der nach dem Aufsprühen trocknet und eine physische Form annimmt. Als Hadid dann über den Laufsteg schritt, zeigte sich, wie der Saum des Kleides sanft im Takt ihrer Schritte wippte. Ein historischer Moment in der Geschichte der Paris Fashion Week.  

Schiaparelli begeistert auf der Paris Fashion Week

Der Kreativdirektor von Schiaparelli, Daniel Roseberry, nutzte die Pariser Fashion Week für zweierlei. Zu einen, um die erfolgreichen surrealistischen Elemente der vergangenen Saisons zu erweitern, zum anderen um vereinfachte, klassische Schnitte zu präsentieren. Im Rahmen einer Abendkollektion verarbeitete er Seidenjersey und Samt zu beinahe flüssig wirkenden, klassischen Kleidern. Strick- und Jeansdesigns verzierte er mit den charakteristischen Schiaparelli-Beschlägen. Darunter eine Jacke, die auf dem Rücken mit einem goldenen Sonnenschliff bestickt war – eine Hommage an einen berühmten Stil von Elsa Schiaparelli. 

Balmain bringt Pop-Legende zurück auf die Bühne

Der größte Star der Balmain Runway Show saß in diesem Jahr nicht in der Front Row, sondern stand selbst dem Laufsteg. An der Seite von Pop-Legende Cher präsentierte Designer Olivier Rousteing ausladende Mäntel und Umhänge aus Rohseide und Leinen, weite Hosen und bodenlange Häkelkleider. Die 76-jährige Oscar-Preisträgerin Cher betrat – unter dem Jubel der Menge – die Bühne in einem marmorierten Spandex-Bodysuit mit tiefem Ausschnitt, Plateau-Boots und den berühmten spitzen Schultern des Hauses. 

Werbung