Werbung
Fitness Tipps

Effektives Workout für zuhause: Seilspringen

Von Pia Scheiblhuber 29/06/2020
Credit: Adobe Stock
S

Sie sind auf der Suche nach dem ultimativen Fatburner-Workout für zuhause? Dann sollten Sie Seilspringen versuchen. Das Ganzkörpertraining kurbelt die Fettverbrennung an, bringt Sie in nur wenigen Minuten zum Schwitzen und zählt zu den effektivsten und einfachsten Cardio-Trainings.

Seilspringen kann dabei helfen, schnell und unkompliziert in Form zu kommen. Der ganze Körper wird beansprucht, Ausdauer, Sprungkraft und Koordination geschult und die Oberschenkel- und Wadenmuskulatur gestärkt. Auch Arme, Brust- und Beckenbodenmuskulatur sowie Rumpf profitieren vom anstrengenden Springtraining.

10 Minuten Seilspringen entsprechen 30 Minuten Joggen

Verglichen mit Joggen punktet Seilspringen mit einem überdurchschnittlich hohen Kalorienverbrauch: In 10 Minuten Skipping werden ungefähr genauso viele Kalorien verbrannt wie bei einer 30-minütigen Laufrunde. 10 Minuten hören sich im ersten Moment wenig an, doch Seilspringen ist viel anstrengender und kraftraubender als so mancher glaubt.

Großer Vorteil: Man braucht kaum Platz

Seilspringen kann man so gut wie überall. Das ist der große Pluspunkt, der dieses Cardio-Training so beliebt macht. Außerdem braucht man außer dem Seil und gedämpften Schuhen keine spezielle Ausrüstung. Damit ist Seilspringen ein tolles Home Workout, das sich durch wenig Aufwand aber umso größere Trainingsergebnisse auszeichnet.

So wählen Sie Ihr Seil

Ganz einfache Seile ohne Griffe sind vielseitig einsetzbar und eine kostengünstige Option für alle, die das Seilspringen erst einmal austesten möchten. Speed-Ropes aus Kunststoff oder Stahl hingegen ermöglichen ein sehr schnelles Schwingen und sind damit perfekt für anstrengende Ausdauertrainings. Die Profi-Variante ist mit Gewichten in den Griffen ausgestattet. Kurze Griffe sind empfehlenswert, denn das Seil sollte so nah an der Hand sein wie möglich: Nur so lässt es sich leicht schwingen. Die ideale Seillänge können Sie ganz einfach feststellen: Wenn Sie sich mittig draufstellen, sollte das Seil unter den Achseln enden.

Tipps für Einsteiger

  • Vor dem Seilspringen sollten Sie sich unbedingt fünf Minuten aufwärmen, z.B. mit Auf-der-Stelle-Laufen, Arme-Kreisen, Stretching etc.
  • Auf die Haltung kommt es an: Achten Sie darauf, mit geschlossenen Füßen auf dem Vorderfuß zu springen, den Blick geradeaus zu richten und die Arme dicht am Körper zu halten
  • Die Bewegung kommt locker aus den Handgelenken. Beim Aufwärmen also Handgelenke-Kreisen nicht vergessen!
  • Verausgaben Sie sich nicht! Am besten halten Sie mit einem Intervalltraining durch: Alternieren Sie eine Minute Springen mit einer Minute Pause. Sportliche Anfänger können die Seilspring-Einheit verlängern und in den Intervallpausen Liegestütz, Kniebeugen oder Crunches machen. Wichtig: Langsam und schrittweise die Intensität steigern und unbedingt auf den Körper hören.
  • Springen Sie im Takt motivierender Beats, die Ihnen als Inspiration für Choreographien dienen. Probieren Sie nach und nach aus, einbeinig zu springen, die Arme zu kreuzen, abwechselnd die Ferse und die Zehenspitze bei Bodenkontakt aufzustellen.
Werbung