- séduction Magazin
Werbung
Fitness Tipps

Die besten Workout-Tipps für heiße Tage

Von Online Redaktion 18/08/2022
Credit: Unsplash
D

Den Trainingsplan auch bei über 30 Grad Außentemperatur noch durchzuziehen erfordert viel Motivation. Zu groß ist die Verlockung das Workout einfach sein zu lassen und sich stattdessen faul in die Sonne zu legen. Doch mit unseren Workout-Tipps für heiße Tage wird Ihr Training auch im Hochsommer ein voller Erfolg.  

Auch bei heißen Tagen am Ball bleiben

Dass wir ins Schwitzen kommen, gehört zu einem intensiven Workout einfach dazu. Doch die heißen Temperaturen des Sommers verstärken diesen Effekt noch zusätzlich. Für viele ein Grund, das Training an heißen Tagen einfach ausfallen zu lassen. Dabei sollten wir unseren Workout-Plan nicht nach der Außentemperatur richten. Denn bereits mit wenigen, einfachen Anpassungen bleiben Sie auch im Sommer immer am Ball.  

Tipp #1: Der frühe Vogel 

Früh aufstehen lohnt sich – vor allem im Sommer. Denn am Morgen sind die Temperaturen noch am niedrigsten und Early Birds profitieren von der kühleren Luft am frühen Morgen. Wer morgens partout nicht aus dem Bett kommt, der sollte sein Training auf die Abendstunden verlegen. Denn auch hier wird es langsamer wieder kühler. Zwischen 12 und 15 Uhr klettern die Gradzahlen auf ihren Höchststand. Eine Jogging-Einheit in der prallen Mittagssonne sollten Sie also unbedingt vermeiden.  

Tipp #2: Die richtige Streckenwahl

Wenn Laufen Ihre Leidenschaft ist, sollten Sie sich vorab eine genaue Route festlegen. Suchen Sie sich den perfekten Kurs in Waldstücken oder zumindest unter schattenspendenden Bäumen. Meistens lässt es sich jedoch nicht komplett verhindern, dass die Laufstrecke auch durch sonnige Abschnitte führt. Schützen Sie Ihre Haut deshalb vor dem Sport immer mit einem ausreichend hohen Sonnenschutz und denken Sie auch an eine Kopfbedeckung.  

Tipp #3: Stay hydrated 

Einer der wichtigsten Workout-Tipps für heiße Tage: trinken, trinken, trinken. Denn um den Organismus zu kühlen, reagiert der Körper mit vermehrtem Schwitzen. Diesen hohen Flüssigkeitsverlust gilt es wieder auszugleichen, um eine Dehydrierung zu vermeiden. Dafür eignen sich am besten isotonische Getränke oder Mineralwasser, das viele wichtige Elektrolyte und Spurenelemente enthält.  

Tipp #4: Schalten Sie einen Gang zurück  

Lassen Sie es bei steigenden Temperaturen etwas langsamer angehen als gewohnt – und probieren Sie vielleicht mal etwas Neues aus. Statt einer schweißtreibenden Cardio-Session stärken Sie Ihre Muskulatur mit etwas Yoga. Oder ersetzen Sie die übliche Jogging-Runde doch einfach mal mit einer erfrischenden Schwimmeinheit.  

Und zu guter Letzt: Es gibt kein falsches Wetter … 

…  sondern nur die falsche Kleidung. Tragen Sie im Sommer unbedingt Kleidung aus Funktionsfasern. Sie nimmt den Schweiß schnell auf, um ihn nach außen abzuleiten. Dadurch entsteht im Idealfall ein kühlender Effekt. 

Mit unseren Workout-Tipps steht Ihrem Workout auch an heißen Tagen fast nichts im Weg. Behalten Sie aber dennoch immer das Thermometer im Blick. Steigen die Temperaturen auf über 28 Grad, sollten Sie auf eine Trainingseinheit im Freien verzichten. Machen Sie stattdessen lieber ein cooles Home Workout oder gehen Sie ins klimatisierte Fitnessstudio.