Immunsystem stärken: Tipps vom Mediziner - séduction Magazin
Werbung
Fitness Tipps

Immunsystem stärken: Tipps vom Mediziner

Von Pia Scheiblhuber 09/04/2020
Credit: Unsplash
D

Der Umschwung von Winter auf Sommer macht vielen Menschen zu schaffen. Das Immunsystem ist besonders gefordert, wenn die Temperaturen langsam wieder wärmer werden. Dr. Harry König, Allgemein-, Sport- und Ernährungsmediziner mit Spezialisierung in Naturheilkunde (Praxen in Baden-Baden und Karlsruhe), erklärt im séduction-Gespräch, wie man das Immunsystem stärken kann.

Er stellt drei Hauptpunkte vor, die das Immunsystem wesentlich beeinflussen können. Wenn Sie auf diese Bereiche besonders achten, können Sie Ihre Abwehrkräfte nachhaltig stärken.

Entspannung und geistige Gesundheit: Schlaf und Ich-Zeit

Ein entspanntes, ruhiges Gemüt ist die Basis für ein intaktes Immunsystem. Stress stellt einen risikoreichen Faktor dar, der unbedingt vermieden werden sollte. Um die innere Ruhe zu finden, ist etwas Grundlegendes besonders wichtig, sagt Dr. Harry König: „Eine ganz banale Sache, die aber oft vernachlässigt wird, ist, dass ein gesunder, geregelter Schlafrhythmus zum allgemeinen Wohlbefinden beiträgt“. Der Naturheilkunde-Spezialist empfiehlt sieben bis acht Stunden Schlaf. Außerdem sollte man sich genug Ich-Zeit gönnen und bewusst Stress abbauen, beispielsweise durch Meditation oder Entspannungstherapien. So könne man effektiv die geistige Gesundheit fördern. „Auch Yoga ist sinnvoll, um den Geist zu stärken und gleichzeitig den Körper vor Unruhe zu bewahren“, meint Dr. Harry König.

Ernährung: Keine Zwischenmahlzeiten und viel Vitamine

Insbesondere durch eine gesunde, ausgewogene Ernährung kann man den Körper gegen Viren und Bakterien wappnen. „Wichtig ist, nur zwei bis drei Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen, die aus regionalen, frischen Produkten bestehen. Zwischenmahlzeiten sollten unbedingt vermieden werden, da sich diese sehr schlecht auf das metabolische Profil auswirken: Körper und Blutzucker kommen dann einfach nicht zur Ruhe“, lautet der Expertenrat. Eine ausreichende Zufuhr immunologischer, vitaler Speicherstoffe wie Zink und Vitamine ist ebenfalls unumgänglich. „Vitamin C sollte in natürlicher Form, durch Früchte oder Säfte, zu sich genommen werden“, sagt Dr. Harry König. „Häufig ist eine ausgewogene Vitalstoffzufuhr nur durch Präparate möglich. Hier sollte man sich von einem orthomolekular versierten Therapeuten beraten lassen.“ Auch Echinacea, das aus den Wurzeln und dem Kraut des Sonnenhuts gewonnen wird, hat immunstimulierende Eigenschaften und kann zur Vorbeugung wiederkehrender Atemwegsinfektionen eingenommen werden.

Bewegung: Aktivitäten an der frischen luft

Physische Aktivitäten sollten in den Tagesablauf integriert werden, um das Immunsystem zu stärken. „Dabei ist wichtig, sich nicht zu überanstrengen, um den Körper nicht zu stark zu belasten“, betont Dr. Harry König. Auch wenn – oder gerade weil – sich das Leben nun vorwiegend zuhause in geschlossenen Räumen abspielt, sollte man an die frische Luft zu gehen. „Ich empfehle Nordic Walking oder flotte Spaziergänge“, sagt der Sportmediziner. Schonend und effektiv seien aber vor allem auch Pilates und Yoga, wobei letzteres durch die Vereinigung von körperlicher wie auch geistiger Stärkung punktet.

Werbung