Fitness Tipps

Wann ist die beste Zeit für Sport?

Von Pia Scheiblhuber 20/05/2020
Credit: Stocksy
M

Morgens oder abends? Oder doch lieber mittags oder am Nachmittag? Da werden sich Sportbegeisterte wohl immer uneins sein. Klar, die perfekte Zeit für Krafttraining, Joggen oder Pilates hängt auch von der eigenen Motivation ab. Dennoch: Es ist durch Studien belegt, dass ein ganz bestimmtes Zeitfenster sich besonders gut zum Sporteln eignet.

Wann ist die beste Zeit für Sport? Das hängt in erster Linie natürlich von den individuellen Vorlieben bzw. den persönlichen Gewohnheiten – kurz: vom biologischen Rhythmus ab.

Von Lerchen und Eulen

Im Allgemeinen unterscheidet man zwischen Menschen, die vor allem morgens und vormittags sehr aktiv sind (Lerchen) und jenen, die ihr Leistungshoch erst am Nachmittag erreichen und auch bis spät in die Nacht aktiv sind (Eulen). Ein Morgenmensch dreht schon um 6 Uhr morgens seine Joggingrunde oder macht seine Yogaeinheit noch vor dem Frühstück. Die sogenannten Eulen machen am liebsten frühestens am Nachmittag Sport und sind auch gerne noch um 22 Uhr im Fitnessstudio.

Die ideale Zeit für Sport: zwischen 16 und 19 Uhr

Doch zu welcher Uhrzeit erzielt man den größten Trainingseffekt? Hier wird nicht mehr mit individuellen Vorlieben argumentiert. Denn laut Studien, die von Sportwissenschaftlern bekräftigt werden, liegt die ideale Zeit für Sporteinheiten zwischen 16 und 19 Uhr. In diesen drei Nachmittagsstunden ist der Körper besonders leistungsfähig: Atemfrequenz, Muskelkraft, Puls, Blutdruck und Geschicklichkeit erreichen das Tageshoch.

Leistungsfähigkeit nimmt ab 21 Uhr rapide ab

Nach einem anstrengenden Arbeitstag ist ein Workout auch das beste Mittel, um Körper und Geist auf andere Herausforderungen zu fokussieren (auch psycho-physische Regulation genannt). Im Allgemeinen geht die Leistungsfähigkeit ab 21 Uhr stark bergab: Der Körper schaltet in den Erholungsmodus und bereitet sich auf die Nachtruhe vor. Zwar macht ein forderndes Workout auch müde, zu spätes Sporteln könnte aber Einschlafprobleme zur Folge haben.

Werbung