Werbung
INHALTSSTOFFE-ABC

Inhaltsstoffe ABC Teil XXXVIII: Mandelöl

Von Online Redaktion 18/03/2021
U

Unter den natürlichen Haut- und Haarpflegeprodukten hat sich ein weiterer Star etabliert: das Mandelöl. Es wird schon seit mehreren Jahrtausenden in Pflegeprodukten und als Nahrungsmittel verwendet. Neben seinem angenehmen Duft verfügt Mandelöl nämlich über wertvolle Stoffe, die durchweg eine positive Wirkung auf Haut und Haar aufweisen.

Was ist Mandelöl?

Zuerst einmal muss zwischen süßem und bitteren Mandelöl unterschieden werden. Die bittere Variante wird aus Mandeln hergestellt und ist ein ätherisches Öl, welches weder für Haut und Haar, noch für die Küche benutzt werden sollte. Das süße Mandelöl hingegen ist kaltgepresst und in Bio-Qualität, reich an wertvollen Inhaltsstoffen und ebenfalls für trockene und empfindliche Haut gut geeignet. Das milde Öl kann entweder allein oder in Body Lotions, Gesichtscremes, Lippenbalsamen, Badezusätzen, Shampoos, Augencremes und Gesichtsmasken gemischt werden. Außerdem ist es mit anderen Ölen, wie beispielsweise Jojobaöl und Arganöl, kombinierbar.

Mandelöl als Haarpflege

Das Mandelöl ist auch für sprödes und strapaziertes Haar geeignet und kann sogar als Haarkur fungieren. Bei wöchentlichem tiefen Einmassieren kann es gegen Schuppen, sowie juckende und trockene Kopfhaut helfen. Um Spliss vorzubeugen können wenige Tropfen in die Spitzen gegeben werden. So sorgt das Mandelöl zusätzlich für Glanz und Geschmeidigkeit. 

Mandelöl als Hautpflege

Das Öl sollte sparsam auf die leicht feuchte Haut aufgetragen werden, denn in diesem Zustand nimmt sie Feuchtigkeit besser auf und das Mandelöl zieht schneller ein. Da Ölsäure einen sehr großen Anteil der ungesättigten Fettsäuren ausmacht, kann es bis in die tiefen Hautschichten eindringen und somit eine Schutzbarriere aufbauen und ein zartes Finish zaubern. Außerdem dient die enthaltene Linolsäure als natürlicher UV-Schutz, spendet Feuchtigkeit und beruhigt Irritationen der Haut. Die Vitamine und der hohe Mineraliengehalt versorgen die Hautzellen und schützen vor freien Radikalen, welche das Kollagen zerstören. Dies hat zur Folge, dass die Haut schneller erschlafft. Aber auch Spannungen und Schmerzen werden, durch die Vitamine und rückfettende Substanzen, gelindert.

Werbung