Make-up und Schutzmasken: So minimieren Sie Flecken -
Werbung
Make Up und Schminktipps

Make-up und Schutzmasken: So minimieren Sie Flecken

Von Patrick Vogel 24/09/2020
Credit: Gorunway
M

Make-up und Schutzmasken vertragen sich so gar nicht. Kurz aufgesetzt, verschmiert der Lippenstift und Ihre Foundation hinterlässt hartnäckige Flecken. Gar kein Make-up zu tragen ist für viele aber keine Lösung! séduction gibt Tipps, um Make-up-Flecken zu minimieren.

Seit Corona sind Schutzmasken zu unserem ständigen Alltagsbegleiter geworden. Mit Sicherheit hat sich deshalb bei Ihrer Hautpflege einiges verändert, um beispielsweise Irritationen zu verhindern. Aber wie sieht es mit Ihrer Make-up-Routine aus? Ob Lippenstift, Foundation, Highlighter oder Blush – nahezu alle Produkte verschmieren unter einer Schutzmaske. Mit ein paar kleinen Kniffen können Sie Flecken aber einfach reduzieren. Das gleichzeitige Tragen von Make-up und Schutzmasken ist so problemlos möglich.

Foundation oder Tinted Moisturizer?

Eins vorweg: Wer dewy Skin mag, sollte jetzt vielleicht auf matte Produkte switchen. Eine mattierende Full Coverage Foundation mit leichter Textur und einen passenden Concealer können Sie gut unter einer Schutzmaske tragen. Produkte dieser Art sinken in Ihre Haut ein und trocknen an, sodass ein langer Halt garantiert ist. Wer ein leichteres Make-up bevorzugt, kann es mit einem Tinted Moisturizer oder auch einer BB-Cream versuchen. Diese sind weniger pigmentiert. Im Umkehrschluss bedeutet das weniger starke Flecken auf der Maske. Was bei der Base aber immer wichtig ist, ist gut versiegeln. Mehr dazu weiter unten.

Rouge, Highlighter und Co.

Wenn Sie Ihre Schutzmaske richtig tragen, sitzt diese auch über der Nase und bedeckt im Grunde die komplette untere Hälfte Ihres Gesichts. Damit sind auch Blush, Bronzer und Highlighter davon betroffen zu verschmieren. Für einen langen Halt empfiehlt es sich die Produkte zu schichten. Dafür tragen Sie beispielsweise zuerst einen Cream Bronzer auf und darüber einen Bronzer aus Puder.

Lip Stains oder Balms verwenden  

Machen wir uns nichts vor. Zu verhindern, dass Ihr Lippenstift unter Ihrer Maske nicht verschmiert ist unmöglich. Wer trotzdem ein bisschen Farbe auf den Lippen tragen möchte, kann auf einen Stain oder einen Balm mit leichten Pigmenten zurückgreifen. Lip Stains oder Tints sind Hybride aus Balsam und Gloss, aber weniger klebrig und deckend. Pflegende Inhaltsstoffe sorgen für ein angenehmes Tragegefühl. Und bei einem Produkt in Nude ist es gar nicht so schlimm, falls doch ein bisschen was verschmiert.

Konzentrieren Sie sich auf Ihr Augen-Make-up

Die Hälfte Ihres Gesichts ist verdeckt, das heißt es ist Zeit sich voll und ganz auf das Augen-Make-up zu konzentrieren. Jetzt können Sie mit verschiedenen Eyeshadows experimentieren und einen intensiven Look kreieren. Sie könnten beispielsweise Ihre Lidschatten auf Ihre Schutzmaske abstimmen. Immer gut machen sich aber sanfte Farben. Hier darf gerne auch ein bisschen Schimmer benutzt werden – ein guter Kontrast zum matten Make-up. Verführerische Wimpern, ein Lidstrich und gut gefüllte Brauen lenken die Blicke weg von der Maske hin zu Ihren Augen.

Make-up richtig fixieren

Essentials in jedem Make-up-Kit sollten in dieser Zeit Primer, Setting Spray und Puder sein. Diese drei Produkte sorgen für langen Halt und minimieren Flecken. Mit einem Primer können Foundation und Concealer besser auf Ihrer Haut haften und lassen sich ebenmäßiger auftragen. Auch hier am besten auf ein mattierendes Produkt zurückgreifen. Ein Translucent Powder hilft bei der weiteren Fixierung Ihres Make-ups, genauso wie ein Setting Spray. Ein paar Spritzer, kurz vor dem Aufsetzen der Maske, spenden Feuchtigkeit und lassen Ihr Make-up mit Ihrer Haut verschmelzen. Geheimtipp: Fixieren Sie Ihren Primer mit Puder, so hält Ihr Make-up noch besser!

Werbung