Der beste Zeitpunkt für Proteinshakes: vor oder nach dem Training? - séduction Magazin
Werbung
Fitness Tipps

Der beste Zeitpunkt für Proteinshakes: vor oder nach dem Training?

Von Pia Scheiblhuber 05/09/2020
Credit: Unsplash
S

Sie lassen sich in Sekundenschnelle zubereiten und versorgen den Körper mit reichlich Eiweiß: Proteinshakes gehören für Kraftsportler einfach zum Ernährungsprogramm dazu.

Doch wann ist eigentlich der richtige Zeitpunkt, um die Extraportion Eiweiß zu sich zu nehmen?

Nach dem Training hilft der Shake bei der Muskelregeneration

Bei einer im Jahr 2013 von einem US-Forscherteam durchgeführten Untersuchung wurden Kraftsportler in zwei Gruppen aufgeteilt: Eine bekam eine Stunde vor dem Training einen Eiweiß-Shake, die Sportler der anderen Gruppe zwei Stunden nach dem Training. Das Ergebnis war wenig spektakulär: Ein großer Unterschied, was Muskelwachstum und Kraftentwicklung anbelangt, konnte nicht festgestellt werden. Jedoch konnten die Proteine, die nach dem Training eingenommen wurden, besser in den Muskeln eingelagert werden. Die Folge: Die Proteinsynthese in den Muskeln wird positiv beeinflusst, der Proteinabbau hingegen reduziert. Der Post-Training-Shake hilft dem ermüdeten Körper also bei der Regeneration der Muskulatur.

Shake-time: 30 Minuten nach dem Training

Viele Fitness-Experten raten, den Eiweiß-Shake eine halbe Stunde nach dem Training zu sich zu nehmen. Ein Shake vor dem Training wird oft als kritisch betrachtet, da der Drink den Körper bei der sportlichen Aktivität eher belasten und dadurch einschränken könnte. Nur wenn der Körper im Eiweiß-Defizit ist, könnten Extra-Proteine vor dem Gym Sinn haben. Am besten achtet man aber über den Tag hinweg auf eine eiweißreiche Ernährung, dann braucht der Körper vor der Belastung auch keinen Protein-Boost.

Investieren Sie in ein hochwertiges Eiweißpulver

Eiweiß-Supplements bestehen aus Molkenprotein (Whey), Milcheiweiß (Casein) und Sojaprotein. Beim Filtrationsprozess werden Milchzucker und Fett so gut wie ganz eliminiert. Auch Eier, Reis und Rind werden teilweise für Proteinpulver verwendet. Experten raten, für Proteinpulver 40 bis 50 Euro pro Kilo auszugeben. Ihr Körper wird Ihnen die Investition danken.

Werbung