Outdoor-Sport im Winter: Darauf müssen Sie achten - séduction Magazin
Werbung
Fitness Tipps

Outdoor-Sport im Winter: Darauf müssen Sie achten

Von Online Redaktion 22/11/2020
Credit: Stocksy
F

Frische Luft ist gesund – das gilt zu jeder Jahreszeit, auch im Winter. Doch die fallenden Temperaturen machen es manchmal schwer sich zu überwinden, um Outdoor-Sport zu machen. Es ist kalt, wird früh dunkel und wenn die Witterung nicht mitspielt, möchte man am liebsten in der wohlig warmen Wohnung bleiben. Doch mit der richtigen Vorbereitung und Ausrüstung sind Sie bestens für jedes Wetter gewappnet.

Wachmacher

Sport in der Mittagspause? Das klingt für viele nach Tortur. Doch den richtigen Zeitpunkt für etwas Bewegung zu finden ist schwer, wenn es morgens erst spät hell und abends früh dunkel wird. Aber Bewegung ist ein echter Muntermacher und kann die Leistungsfähigkeit steigern. Sie werden dadurch wacher und können den Tag über konzentrierter arbeiten. Outdoor-Sport an der frischen Luft, wenn es draußen noch hell ist, hebt die Stimmung und kann Winterdepressionen vorbeugen.

Immer in Bewegung bleiben

Hier eignen sich sportliche Aktivitäten, bei denen Sie konstant in Bewegung bleiben, beispielsweise Radfahren, Joggen oder Plogging. Wenn Sie bei schlechter Witterung draußen Sport machen möchten, bleiben Sie am besten auf vertrauten Wegen. Nasses Laub oder Glätte können bei kaltem Wetter schnell zu einer Sturzgefahr werden.

Zeit, die Gedanken laufen zu lassen

In der Natur kann man entspannen und die Seele baumeln lassen. Sich nur auf die Umgebung und den eigenen Körper zu konzentrieren und so den Gedanken freien Lauf lassen.

Die richtige Ausrüstung

Wettergerechte Kleidung ist bei Outdoor-Sport im Winter ein absolutes Muss. Bei kaltem Wetter neigen viele dazu, sich auch für den Sport in warme Kleidung zu hüllen. Doch das nicht die richtige Herangehensweise. Ihnen sollte zu Beginn leicht kalt sein, damit Sie, wenn Ihr Kreislauf vom Sport angeregt wird, nicht überhitzen. Normale Funktionskleidung, die Sie auch im Fitnessstudio tragen würden ist auch bei Kälte geeignet, da diese die Körperwärme ableitet und schnell trocknet. Wichtig ist bei der Auswahl der Ausrüstung, dass Sie bei Temperaturen unter sieben Grad immer eine Kopfbedeckung, Schal und Handschuhe tragen, damit Ihre Extremitäten gut vor Frost geschützt sind. Auch die Füße darf man nicht vergessen. Sie können zwar weiterhin Ihre normalen Sportschuhe tragen, aber wählen Sie Thermosocken oder Einlegesolen, die Ihre Füße warmhalten.

Bessere Fettverbrennung

Wenn es draußen kalt ist, muss der Körper mehr Energie aufwenden, um die Körpertemperatur auf einem konstanten Level zu halten. Ergo benötigen Sie mehr Energie, also verbrauchen Sie auch mehr Kalorien, was die Fettverbrennung ankurbelt.

Stärkt die Abwehrkräfte

Der Outdoor-Sport an der frischen Luft hat einen weiteren Vorteil: Es stärkt Ihre Immunabwehr, da die kalte Luft abhärtet. Auch können Sie, wenn Sie bei Tageslicht unterwegs sind, gleichzeitig Vitamin D tanken, was im Winter viel zu oft zu kurz kommt.

Werbung