Gesichtspflege

So kreieren Sie Glowy Skin ohne Highlighter

Von Pia Scheiblhuber 21/09/2020
Credit: Gorunway
A

An heißen Sommertagen strahlten wir mit der Sonne um die Wette – nun gilt es, ein sonniges Strahlen mit Make-up- und Pflege-Tricks ins Gesicht zu zaubern. Muss es aber immer Highlighter sein? Nein! So kreieren Sie Glowy Skin ohne Highlighter.

Ein schöner, gesunder Glow, steht bei den meisten ganz oben auf der Beauty-Wunschliste. Zahlreiche Trends, von Dewy Skin zu Mochi Skin, versprechen einen ebenmäßigen Teint und ein natürliches Strahlen. Doch dafür braucht man kein Make-up, sondern einfach nur die passende Pflegeroutine. Glowy Skin ohne Highlighter geht ganz einfach.

So bekommt Ihr Teint einen ganz natürlichen Glow

  • Hauttypgerechte Pflege: Die tägliche, auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittene Pflege ist die wichtigste Basis für einen strahlenden Teint. Es lohnt sich, die Gesichtscreme hin und wieder mit einem Massageroller in die Haut einzuarbeiten. So können die Wirkstoffe besser von der Haut aufgenommen werden, die Massage wirkt zudem wie eine Lymphdrainage und hinterlässt einen rosigen Teint.
  • Peeling: Einmal die Woche sollte ein Peeling auf dem Pflegeplan stehen. Es trägt abgestorbene Hautzellen ab – et voilà: schon kommt frische, strahlende Haut zum Vorschein. Durch Massage mit Peelingpartikeln wird zudem die Durchblutung stimuliert. Achten Sie darauf, dass das Produkt kein Mikroplastik enthält. Schonende Alternativen sind Wachskügelchen, gemahlene Fruchtkerne, Salz oder Zucker als Scrub-Partikel. Auch Enzympeelings in Pulverform verfeinern sanft das Hautbild. Im Allgemeinen sollte ein Peeling nie zu oft durchgeführt werden, da sonst der natürliche Schutzmantel der Haut angegriffen wird.
  • Masken: Wie Peelings sollten auch Masken fester Teil der wöchentlichen Skincare-Routine sein. Sie versorgen die Haut mit intensiv pflegenden Wirkstoffkombinationen und können dank der Einwirkzeit besonders gut in die Haut eindringen. Sie sollten immer gemäß des Hauttyps gewählt werden. Eine Tonerdemaske, die sich für ölige Haut eignet, sollte beispielsweise von trockenen Hauttypen gemieden werden.
  • Öle: Nährende Öle sollten Sie regelmäßig verwenden – und zwar am besten abends, sodass sie über Nacht ihre Wirkung entfalten können. Das verhindert auch einen glänzenden Ölfilm am Morgen. Wer sie dennoch morgens verwenden möchte, sollte sehr sparsam damit umgehen und danach auf keinen Fall mattierendes Make-up verwenden. Das Öl allein reicht für einen tollen Glow-Effekt. Ölige Hauttypen sollten sich, wenn überhaupt, nur sehr vorsichtig an Öle wagen.
  • Ernährung mit Glow-Faktor: Der Philosophie der Inside-out-Beauty folgend, ist ein wichtiger Pfeiler gesund strahlender Haut die richtige Ernährung. Ausgewogen und vitaminreich sollte sie sein. Achten Sie darauf, genug Beta-Carotin (Karotten), Vitamin E (Walnüsse) und Omega-3-Fettsäuren (Lachs) zu sich zu nehmen. Vitamin C ist ebenfalls ein Glow-Boost für den Teint. Last but not least: Mindestens zwei Liter stilles Wasser und ungesüßte Tees täglich bringen einen auf ganz natürliche Weise dem Glow-Zeil näher.

Luminizing Drops statt Highlighter

Wer dennoch etwas nachhelfen möchte, der kann zu Luminizing Drops greifen. Die flüssigen Glanz-Garanten, die mit einer Pipette in Cremes und Foundations getropft werden, sorgen für einen eleganten Glow.

Werbung